Eine gemeinsame Initiative des Landes Salzburg mit der Salzburger Ärztekammer.

FOLLOW US

FAQ’s der Vorsorgeuntersuchung

Vorsorge

FAQ’s der Vorsorgeuntersuchung

Vorsorgeuntersuchung: Wer, wie, was, warum? Österreichische Männer sind nach wie vor Vorsorgemuffel. Leider! Denn zum Arzt gehen, ohne das akut der Schuh drückt, ist ja sowas von unmännlich. Oder vielleicht doch nicht? Immerhin können beim Gesundheitscheck Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Prostatakrebs rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Klingt doch ganz gut eigentlich!

Wie so eine Vorsorgeuntersuchung nun genau abläuft, ab welchem Alter man sich regelmäßig durchchecken lassen sollte und wer diese anbietet, lest ihr hier.

 

Warum soll ich zur Vorsorgeuntersuchung?

Vorsorge kann Leben retten! Das ist keine bloße Floskel, sondern entspricht der Realität! Denn viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Prostatakarzinome lassen sich bei rechtzeitiger Früherkennung behandeln. Wie? Indem im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung persönliche Risikofaktoren erhoben, ein persönliches Risikoprofil erstellt und Gesundheitsfaktoren gemessen werden.

 

Wer kann eine Vorsorgeuntersuchung in Anspruch nehmen?

Grundsätzlich habe alle Männer ab dem 18. Lebensjahr mit Wohnsitz in Österreich einmal jährlich Anspruch auf eine kostenlose Vorsorgeuntersuchung. Das gilt auch für nicht versicherte Personen. In diesem Fall übernimmt die örtlich zuständige Gebietskrankenkasse die Kosten.

 

Ab welchem Alter zur Vorsorge?

Zu jung für die Vorsorge gibt es nicht. Daher unsere Empfehlung an alle Männer über 18: Nehmt euren kostenlosen Anspruch auf eine Gesundheitsuntersuchung ernst. Was ist schon eine Stunde Arztbesuch für ein ganzes langes gesundes Leben?

Übrigens: Zusätzlich zur klassischen Gesundheitsuntersuchung sollten alle Männer ab ihrem 50. Geburtstag ihre Prostata regelmäßig untersuchen lassen. Bei genetischen Dispositionen – also wenn bereits der Vater oder ein Bruder unter einer Prostataerkrankung leidet oder litt – wird zur Untersuchung sogar schon ab dem 40. Lebensjahr geraten.

 

Wie läuft eine Vorsorgeuntersuchung ab?

Bevor es an die tatsächliche Untersuchung geht, muss sich der Arzt ein Bild vom aktuellen Gesundheitszustand seines Patienten machen. Dafür wird vor Ort ein Fragebogen ausgefüllt, der Auskunft über bestehende Krankheiten, persönliche Risiken und den eigenen Lebensstil gibt. Anschließend folgt die körperliche Untersuchung:

  • Herz und Lunge werden abgehört und Bauchorgane abgetastet
  • Blutdruck wird gemessen
  • Body Mass Index (BMI) wird berechnet
  • Blutproben werden genommen, um Aufschluss über Krankheiten wie Diabetes oder Blutarmut zu bekommen
  • Eine Harnprobe wird untersucht, um Nieren und Harnwege zu prüfen
  • Über 50 Jahren wird zusätzlich der Stuhl überprüft, da in diesem Alter das Risiko an Darmkrebs zu erkranken steigt

Sind alle Untersuchungen abgeschlossen, wird ein zweiter Termin zur Befundbesprechung vereinbart. Bis dahin werden die verschiedenen Proben im Labor ausgewertet. 

 

Wo werden Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt und wie komme ich zu einem Termin?

Die Vorsorgeuntersuchung kann beim Hausarzt oder bei einem Gesundheitszentrum der Krankenkasse in Anspruch genommen werden. Einmal jährlich auf Kosten der Sozialversicherung.

 

Was muss man zur Vorsorgeuntersuchung mitbringen?

Kurz und schmerzlos: So kann eine Vorsorgeuntersuch ablaufen. Vor allem, wenn man bereits bestens vorbereitet bei der Untersuchung erscheint. Vergiss also nicht auf deine e-card, auf alte Befunde und wenn vorhanden, auf Arztbriefe der letzten Vorsorgeuntersuchung sowie eine Auflistung von Medikamenten, die du regelmäßig einnimmst.

 

Welche gesundheitlichen Risikofaktoren gibt es?

Herz-Kreislauferkrankungen und andere Männerkrankheiten werden durch eine Reihe von gesundheitlichen Risikofaktoren begünstigt. Zu diesen zählen:

  • Übergewicht (hoher BMI) und Bewegungsmangel
  • Rauchen
  • Fettstoffwechselstörung
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Stress und psychische Belastungen
  • erbliche Faktoren (Blutsverwandte sind ebenfalls an KHK erkrankt, oder haben einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten)
  • Alkoholmissbrauch

 

Wie kann ich noch auf meine Gesundheit achten?

Vorsorgen heißt nicht nur einmal im Jahr einen Gesundheitscheck durchführen zu lassen. Es bedeutet einen achtsamen und gesundheitsbewussten Lebensstil zu führen. Hier sind ein paar Tipps dafür:

  • Aufhören zu rauchen
  • Blutdruck regelmäßig kontrollieren
  • Salz- und fettarm essen
  • Alkoholkonsum einschränken
  • Auf das eigene Gewicht achten, Übergewicht reduzieren
  • Regelmäßige Bewegung
  • Bei Diabetes und Fettstoffwechselstörungen an die verordnete Diät halten
  • Verordnete Medikamente regelmäßig einnehmen
  • Verordnete Notfallmedikamente immer und überall mit dabei haben

 

Weitere Informationen rund um das Thema Vorsorge erhaltet ihr übrigens hier: https://www.heldencheck.at. Der Plattform für mehr Männergesundheit.