Eine gemeinsame Initiative des Landes Salzburg mit der Salzburger Ärztekammer.

FOLLOW US

MAIKAI – ein völlig neues Fitness Konzept

Maikai-Gründerteam

MAIKAI – ein völlig neues Fitness Konzept

Die Fitnessbranche boomt! Sowohl die Mitglieder-, als auch die Studioanzahl ist in den letzten Jahre vor Corona auf ein absolutes Hoch gewachsen. Trotzdem erreichen nur etwa 10% aller Trainierenden ihre Fitness-Ziele. Wie passt das zusammen?

Daniel Donhauser und Lukas Blümel waren selbst lange in der Fitnessbranche tätig, haben mit ihrem Team weltweit über 1000 Fitnessstudios gesehen und die Probleme erkannt. Mit ihrem innovativen Fitnesskonzept MAIKAI – more than fitness wollen sie die Fitnesswelt revolutionieren. Seit der Gründung 2018 ist bereits das dritte Studio und eine Physiogemeinschaftspraxis in Salzburg eröffnet worden. Und sobald es die Pandemie wieder erlaubt, darf hier natürlich wieder eifrig trainiert werden!

Wir haben mit Daniel Donhauser gesprochen und uns das innovative Fitnessstudio etwas genauer angesehen. Was das Besondere an MAIKAI ist und warum man sich hier bald einen Platz sichern sollte, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag!

 

 „MAIKAI“?

Zugegeben: Der Name klingt etwas ungewöhnlich für einen Fitnessclub, wo die anderen Studios doch oft klingende Namen wie „Fit2000“, „FitXXL“ oder „MyFit“ haben. Schon beim Namen wollten sich die Gründer von der Konkurrenz abheben. MAIKAI kommt aus dem Hawaiianischen und bedeutet wörtlich übersetzt „mir geht es gut, ich bin gesund“ – sinngemäß also „Gesundheit und Wohlbefinden“. Und der Name ist Programm! Bei MAIKAI geht es nicht um qualvolles Bodybuilding, sondern um ein effektives Training, mit dem die Gesundheit verbessert wird und individuelle Ziele erreicht werden können. Egal ob Abnehmen, Rückenfit, Muskelaufbau, Bodyshaping oder zur Unterstützung für den Outdoorsport – MAIKAI motiviert, das Training wirklich durchzuziehen und schon nach kurzer Zeit sicht- und spürbare Ergebnisse zu erreichen. Aber – was ist jetzt so besonders an MAIKAI?

 

„We empower you to be healthy“

Mit dem Namen wollten die Gründer sich nicht nur marketingtechnisch vom Mitbewerb abheben, sondern vor allem eine klare Botschaft kommunizieren: We empower you to be healthy. Daniel und Lukas finden, dass jeder das Recht auf einen gesunden, starken Körper hat und dass es auch für jeden einfach erreichbar sein sollte. Ihr Ansatz: Effizientes Training, langfristige Motivation und individuelle Betreuung – die drei Kernleistungen von MAIKAI.

„Das Besondere beim MAIKAI Training ist, dass es was bringt.“, sagt Daniel Donhauser, einer der beiden Gründer. „Leider erreichen sehr viele Menschen nie ihr individuelles Trainingsziel und oftmals werden Studios bezahlt, ohne dass sie dauerhaft genutzt werden.“ Das leuchtet ein und viele von uns kennen das Phänomen: Schon nach wenigen Wochen lässt die Trainingsmotivation merklich nach bis man es letztlich ganz aufgibt. Und genau das will MAIKAI ändern. „Die meisten Menschen wollen schnell Ergebnisse sehen, die sie dann auch motivieren, weiterzumachen. Nach ein paar Trainings sind aber noch keine deutlichen körperlichen Veränderungen sichtbar – und das frustriert. Abgesehen davon wissen viele Leute gar nicht, wie sie richtig trainieren sollen. Um hier zu unterstützen, greift MAIKAI mit seinem Beratungsansatz helfend unter die Arme.“

 

Ein schlaues Fitness-Level-System für nachhaltige ErfolgeMaikai-Fitness

An der schwindenden Motivation scheitern viele Trainingsversuche. Um hier entgegenzuwirken, nutzt MAIKAI den Spieltrieb des Menschen. „Es ist wie beim Karate: Wenn man einem kleinen Kind sagen würde, dass es vielleicht in 15 Jahren Karatemeister ist, würde es sicher nicht die Motivation bis zum schwarzen Gürtel behalten. Aber durch die Zwischengurte Gelb, Gelb-Orange, Orange und so weiter, gibt es greifbare Ziele, die es motivieren, weiterzumachen.“ Damit spielt Daniel Donhauser auf eine wesentliche Säule bei MAIKAI an. Mit dem Fitness-Level-System werden für jeden Trainierenden individuelle Levels konzipiert, mit denen sie ihrem langfristigen Ziel immer näherkommen. Ist ein Level abgeschlossen und ein Zwischenziel erreicht, kommen im nächsten Level neue Übungen, Geräte und Kurse hinzu, sodass das Training nicht langweilig wird und sich immer am aktuellen Niveau des Trainierenden orientieren kann. Wer regelmäßig trainiert, steigt nach etwa drei Monaten ins nächste Level auf – denn ein „Semester“ beinhaltet 24 Trainingseinheiten. Um die Zwischenziele in absehbarer Zeit erreichen zu können, konzentriert man sich bei MAIKAI aber nicht nur auf die sichtbaren, sondern auch auf die unsichtbaren Ziele.

 

Unsichtbare Ziele?

Wer schon mal versucht hat, abzunehmen oder Muskeln aufzubauen, weiß: Das geht nicht von heute auf morgen. Wenn der Körper langsam Muskeln aufbaut, die Durchblutung gefördert wird und Dysbalancen ausgeglichen werden, sieht man das zwar nicht im Spiegel, aber zum Beispiel am biologischen Alter! Darum wird dieser gesundheitlich nicht unwesentliche Aspekt für die Zieldefinition bei MAIKAI mitberücksichtigt. Wo man sonst noch keine Erfolge für sich verbuchen würde, werden hier schon nach kurzer Zeit verbesserte Werte sichtbar, die sich natürlich auch im Wohlbefinden widerspiegeln.

Übrigens: Wer Angst hat, beim Training viel Zeit zu verlieren, der sei entwarnt. Eine Trainingseinheit bei MAIKAI dauert etwa 45 Minuten. Inklusive Trinkpausen, Um- und Anziehen muss man also etwa eine Stunde aufwenden, um seinen Fitness-Zielen wieder ein Stückchen näher zu kommen.

 

Maikai-Fitness„So komplex wie Pac-Man spielen“

Wie man effizient trainiert, ist ein komplizierter Vorgang. Nicht umsonst gibt es das Studium der Sportwissenschaften, in dem die komplexen Vorgänge des Körpers und seine Reaktionen auf Kraft- und Cardiotraining untersucht und immer besser verstanden werden. Wer nicht gerade Sportwissenschaftler ist oder sich intensiv mit dem Thema beschäftigt, trainiert oft falsch oder ineffizient. Darum basiert das Training bei MAIKAI auf sportwissenschaftlich durchdachten Technologien und Methoden, die das optimale Training für jedes Mitglied garantieren. „Für den Trainierenden selbst ist die Nutzung der Technologien etwa so komplex wie Pac-Man spielen.“, sagt Daniel Donhauser. „Band vorzeigen, hinsetzen und die Gewichte, Abstände und Einheiten stellen sich automatisch gemäß der individuellen Ziele ein.“

 

Personal Training Light

Kostengünstige Angebote in der Fitnessbranche liegen voll im Trend. „Das ist natürlich per se nicht schlecht, allerdings brauchen viele Kunden Unterstützung im Training und in einem Discount-Modell werden oftmals die personellen Ressourcen eingespart.“ Viele Studiogeher kennen das Problem: Vielleicht würde man ein Gerät gerne ausprobieren, hat aber keine Ahnung, wie es funktioniert und weiß nicht, wen man fragen kann. Genau das kann einem bei MAIKAI nicht passieren. Das „Personal Training Light“-Konzept basiert darauf, dass durchschnittlich zehn Trainierende von zwei TrainerInnen betreut werden. Individuelle Fragen und Probleme können also jederzeit besprochen werden und man muss keine Angst haben, irgendwas falsch zu machen. „Personal Training Light“ gehört bei MAIKAI zum Konzept, ist in der Monatspauschale inkludiert und garantiert individuelle Betreuung für noch bessere Trainingserfolge. Einziger Nachteil: Aktuell kann MAIKAI maximal 500 Kunden pro Studio aufnehmen. Wer also nicht auf der Warteliste landen will, sollte sich bald einen Platz sichern!

 

Ganzheitlich gedachtMaikai-Fitness

Lifestyle, Gesundheit und Ernährung spielen eine wichtige Rolle für langfristige Trainingserfolge. Darum sind bei MAIKAI nicht nur regelmäßige Body Checks in den Trainingslevels mit verortet, die zusätzlich motivieren und für ganzheitliche Trainingserfolge sorgen: Wer seine Ernährung umstellen oder langfristig Gewicht verlieren will, hat die Möglichkeit, an einem umfassenden Ernährungsprogramm teilzunehmen und die MAIKAI-Methode auszuprobieren. Regelmäßige Beratungsgespräche und das dazugehörige Handbuch sind ebenfalls in der Monatspauschale inkludiert.

 

More than fitness!

Dem engagierten Team von MAIKAI liegt aber nicht nur das Training und die Gesundheit der Mitglieder am Herzen. Mit Initiativen wie „Green MAIKAI“ oder „Social MAIKAI“ wollen sie mehr sein als ein HealthGym und sichtbare Zeichen setzen – für die Gesellschaft und für den Planeten. So spendet der Club im Zuge von „Green MAIKAI“ einen Baum pro Mitglied an die Organisation Plant for the planet, sodass bereits rund 1500 Bäume gepflanzt werden konnten! Darüber hinaus engagiert sich MAIKAI auch sozial: Für kranke oder beeinträchtigte Menschen mit kleinem Budget bietet MAIKAI pro Studio fünf Gratis-Plätze zum Trainieren an. „Körperliche Fitness und Krafttraining sind unentbehrlich für ein gesundes, glückliches Leben.“, argumentiert Daniel Donhauser. „Mit dem „Social MAIKAI“-Angebot möchten wir Menschen die Möglichkeit geben, von den positiven Effekten des Trainings profitieren zu können, ohne in finanzielle Engpässe zu geraten. Wenn sich jemand angesprochen fühlt: Einfach melden!“

 

Es gibt also viele gute Gründe für ein Training bei MAIKAI. Effizientes Training, mehr Wohlbefinden und das Gefühl, professionell betreut zu sein. Gut, dass es in Salzburg gleich drei solcher Studios gibt:

 

MAIKAI Süd (Aigen / Elsbethen)
Schießstandstraße 68

5061 Elsbethen / Salzburg
+43 662 23 00 40
MAIKAI Mitte (Mülln/Aiglhof)
Strubergasse 28

5020 Salzburg
+43 662 26 50 50
NEU: MAIKAI Nord (Bergheim)
Oberndorferstraße 35

5101 Salzburg
+43 662 23 08 76

 

Weil Daniel und Lukas die Themen Männergesundheit und Prävention sehr am Herzen liegen, sind die beiden Gründer für den Helden.Check besonders großzügig. Unter allen Teilnehmern verlosen sie 3 x eine Jahresmitgliedschaft sowie 50 x 2 Wochen Gratistraining. Um es mit Daniels Worten zu sagen: „Man kann nichts verlieren, man muss es nur tun!“

 

Weitere Informationen zu MAIKAI findet ihr unter www.maikai.at!